Einfach mal durchatmen

Einfach mal durchatmen

Atmen, unterschätzte Kraftquelle

Einfach mal ein- und ausatmen. Ganz bewusst. Haben wir schon wieder vergessen, oder? Mal ehrlich, wie oft stellst du fest, dass du flach atmest oder die Luft anhälst?

Ich ständig. 😮 Als müsste man irgendetwas “halten”… Allerdings fließt Energie und so auch die Inspiration viel besser, wenn man entspannt ist.
Natürlich kann man sich jetzt in die Analyse vertiefen, was denn da seit wann festgehalten wird  und wer überhaupt daran Schuld ist.
 
Viel nützlicher als Paralyse durch Analyse ist es jedoch, dich direkt zu lockern.
Jetzt gleich! Und ab sofort auch regelmäßig. Es kostet dich nicht viel Aufwand, sich jeden Tag mehrmals daran zu erinnern, mal wieder tief durchzuatmen. Generell auf eine tiefere Atmung zu achten. Den Bauchraum zu lockern – loszulassen.
Wie viel bist oder warst du bereit, in Coachings zu investieren – Stressmanagement, Therapien, Retreats? Oft nur, um danach genauso weiter zu machen wie zuvor und nach kurzer Zeit wieder verkrampft zu sein.
Beginne damit bewusster zu atmen. Und das ganz entspannt. Es geht um einen Akt von Selbstliebe. Du tust dir damit etwas Gutes!
Kostenlos, aber nicht umsonst. Einfach, aber nicht simpel.
 
Versuche nicht, deine Atmung permanent zu kontrollieren. Nur, dich ab und an daran zu erinnern, mal wieder zu ATMEN. Sauerstoff in deinen Körper und Frieden in deinen Geist zu lassen. Die Energie in deinem Feld fließen zu lassen.
Wenn du ein visuell orientierter Mensch bist, hilft es dir, dir vorzustellen, dein Bauchraum würde sich nach allen Seiten hin ausdehnen, während du einatmest. Beim Ausatmen, löst er sich in Millionen Partikel auf und etwas in dir sinkt wohlig in sich ein.
 
Wenn du dennoch einmal Lust auf eine geballte und temporäre Erfahrung hast, empfehle ich dir, insbesondere den Meditationsliebhabern, das holotrope Atmen (sollte das für deine körperliche Verfassung angemessen sein, dazu im Zweifel lieber an deinen Arzt wenden).
Beispielsweise über die CDs:

QuantumLightBreath von JeruKabbal (Für die, die sich bei der Meditation richtig wegbeamen und in eine andere Bewusstseinsebene treten wollen – ohne Drogen 😉) Sie beruht auf vipassana, einer 3000 Jahre alten Meditation mit intensiver holotroper Atmung und starken, dramatischen Rhythmen & Melodien.

!!! Die Musik muss man unbedingt LAUT hören, dann ist es noch effektvoller !!!
Ich erlebe dabei immer starke Erfahrungen:
Ich beginne rhythmisch mitzuwippen, der Körper löst sich gefühlt auf und ich habe das Gefühl, einen Moment lang in wahre Liebe überzugehen (zu mir und dem Leben gegenüber). Eine berauschende, zutiefst heilsame und intensive Erfahrung.
Einfach mal ausprobieren. Fröhliches Atmen!
 

SARAH

 
 
 
 

Schreibe einen Kommentar